· 

Das Herzstück - Die Weinlese

 

Die Weinlese ist eine magische Zeit im Burgenland. Die vielleicht wichtigste Entscheidung, die ein/e Winzer/in trifft, ist die Entscheidung, wann er die Trauben von den Rebstöcken gepflückt werden sollen. Es erfordert ein Gleichgewicht von Können, Geschmack, Übung und vor allem Intuition, um zu wissen, wann es Zeit für die Ernte ist. Um diesen komplizierten Prozess besser zu verstehen, habe ich Julia, Winzerin bei BioWein Klampfer, den Prozess und den damit verbundenenNervenkitzel in einem Blog-Artikel zusammengefasst. Ich hoffe ich kann euch mehr über die Schönheit und Magie der Ernte, die in dieser Zeit des Jahres stattfindet, zeigen.

 

Julia Klampfer, BioWein Klampfer

Während meiner Ausbildung habe ich einmal gehört, dass es die Aufgabe des/der Winzers/Winzerin sei, das Licht in einer Flasche einzufangen. Ich für mich selbst schaue mir meine Weingärten jedem Schritt an und sie bestehen aus so viel Schönem – der Sonne, die kräftigen Böden, der blühenden Begrünung und ich liebe die vielen Bewohner im Weingarten und das einmal heiße einmal stürmische Wetter. Einfach ein strahlendes Beispiel für Natur. All das versuche ich in die Flasche zu bekommen. Herauszufinden wann die Intensität der Aromen in der Frucht mit der Balance von Säure und Süße übereinstimmt - das ist eine Kombination aus Kunst und Wissenschaft, basierend auf der Erfahrung, die ich jedes Jahr in unseren Weinbergen sammle und der Erfahrung, die mir bereits meine Eltern weitergegeben haben und diese von ihren Eltern erhalten haben. So versuche ich diese wunderschöne Natur mit jedem Jahrgang immer wieder in die Flasche zu bringen.

 

Worauf ich bei den Trauben achte

Bei der Weinlese geht es ebenso sehr um den gegenwärtigen Moment wie um die Zukunft. Als Winzer/in studieren wir die Schalen, Kerne und das Laub der Reben, um zu verstehen, welches Potenzial der kommende Wein hat. Dafür braucht es Erfahrung, Einfühlungsvermögen und Intuition. Man muss sich auf seine früheren Erfahrungen verlassen und wissen, dass Handgriff einen Zweck dient. Strahlend schöne und gutschmeckende Weintrauben in den Keller zu bringen.

 

Wenn ich einen Weingarten betrete, um den Blaufränkisch zu prüfen, achte ich auf dunkle Kerne, feinherbe Würze, zartschmelzende Schalen und Tannin. Ich suche nach Schalen, die weich und geschmeidig sind und die die Intensität einer wilden Blaubeere oder Brombeere haben – voller Frucht.

Ein anderes Mal suche ich köstlichen Birnen - und rassigen Marillenaromen im Weißburgunder, mit heller Säure und Schalen, die ihre Bitterkeit verloren haben. Dies sind die Komponenten, die ich in das Fass bringen möchte, um einen Cremigen, raffinierten Charakter mit einem Hauch von cremigen Nuancen und Eleganz zu erzeugen.

 

BioWein Klampfer im Burgenland

Das Burgenland ist ein ganz besonderes landwirtschaftliches Paradies. Strahlend warme Sonne, die die hervorragendsten Weinsorten der Welt verwöhnt und ein Lehmig mineralischer Boden sind unser Reichtum. Die Pflege und Aufmerksamkeit für ihre Weingärten ist für uns als BioWinzer im Burgenland unsere Leidenschaft. Jeder einzelne Rebstock wird 10 bis 15 Mal pro Jahr berührt, und kein Detail wird übersehen. Bei der Weinlese herrscht ein Geist der Zusammenarbeit und der gemeinsamen Bildung. Wir sind ein Team, dass nach einem Jahr Arbeit, die Ernte in den Keller bringt und damit auch die Leidenschaft, die wir in die Bearbeitung dieser gesteckt haben.

 

 

Prost auf einen weiteren Jahrgang vom Bioweingut Klampfer im Burgenland, der Genuss- und Kulinarik-Liebhabern noch viele unvergessliche Momente garantiert!

 

  

 

 

Julia Klampfer, Winzerin bei BioWein Klampfer

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0