· 

Meine Strafanzeige - oder wie weit seid ihr mit Beamen?

Die Andrea hat ja eigentlich Film- Medien- und Theaterwissenschaften studiert. Und hin und wieder gibt ihr das Alltags-Theater am Hof Anlass genug um darüber zu schreiben. Willkommen in der Landwirtschaft, Idylle und Mist überall!

 

 

 

 

Zum Tatbestand:  

Am Güterweg liegt Mist. 

 

Ein Jogger hat also anonym Anzeige erstattet, weil er so nicht Joggen kann (am Güterweg wohlgemerkt). Die Taskforce ist also ausgerückt um die vermeintlichen Verbrecher (für uns gilt die Unschuldsvermutung) zu fangen.  

 

Drei Polizisten mussten also ausrücken, sind bei uns am Hof aufmaschiert und mussten meine Mutter befragen. 

 

Ob wir Mist führen?  

Ja. 

Wer haftet, wenn der Jogger ausrutscht?  

Meine Mutter hätte auf den Jogger getippt – falsche Antwort. 

Weshalb wir bei diesem Wetter Mistführen?  

Es ist schönes Wetter und hat schon drei Tage nicht geregnet – Viel besser wird`s nicht! 

Wie oft wir ausmisten?  

Im Winter nicht, aber von März bis September ca. 1mal im Monat. 

 

Mist führen ist ja per se kein Verbrechen – dachte ich. Irgendwie muss das Zeug ja runter auf das Feld, damit es später als Dünger in die Weingärten gestreut werden kann, damit es dort den Boden düngt (nur zur Erklärung weshalb man Mist überhaupt irgendwo hin bringt. Vielleicht zünden wir ihn in Zukunft einfach an- wär´ auch eine Lösung, aber ich bin mir ziemlich sicher, das darf ich auch nicht.) 

 

Jedenfalls gehört das Zeug auf`s Feld und irgendwie muss es dorthin kommen – und bis wir das mit dem Beamen von Ziegenmist auf die Reihe bekommen, dauert es noch eine Weile. Aber keine Sorge - wir arbeiten fieberhaft an der Beamerei (ich verspreche, ich schau mir ganz oft Star Trek an). 

 

Bis es nun aber soweit ist: 

 

Sehr geehrter Herr „anonyme Anzeige“: ich habe hier also drei Lösungsansätze für Sie, welche ich Ihnen hiermit näher bringen möchte.  

Bitte melden Sie sich doch (NAMENTLICH) bei mir und lassen Sie mich wissen, für welche Sie sich entschieden haben. 

 

Erstens (der völlig innovative Ansatz) 

Da man generell davon ausgehen könnte, dass dort wo landwirtschaftliche Nutzflächen sind, diese Flächen auch landwirtschaftlich genutzt werden, schlage ich Ihnen vor:  

(kurze Pause für den dramatischen Effekt)  

 

Laufen Sie woanders.  

 

Als Alternative würde sich ihr Häuserblock anbieten, auch rund um das Einkaufszentrum macht man einige Meter oder Sie können ja die Fußgängerzone Auf - und Ablaufen. Dort gibt es sicher keinen Dreck – und Traktoren fahren dort auch recht selten (außer beim Faschingsumzug: für diesen Tag habe ich jetzt auch keine konkrete Lösung) 

 

Zweitens: (der „Arbeitsplatz – Beschaffungs“ Ansatz) 

Mir ist klar, dass ich den Güterweg nicht völlig „mistig“ hinterlassen kann (was im Übrigen auch niemand gemacht hat). Aber für gewöhnlich macht eine Putzaktion erst nach Abschluss der diabolischen Tätigkeit Sinn. 

Wie sollen wir den Güterweg sauber halten während der Arbeit? Muss da jetzt zusätzlich eine Person mit Beserl und Schauferl engagiert werden, die hinter dem Traktor herläuft und gleich alles wegkehrt?  

Verehrtester Herr „anonyme Anzeige“: wenn Sie möchten und über genügend Tagesfreizeit verfügen, lade ich Sie herzlich ein, die Mist Brocken wegzufegen –ehrenamtlich versteht sich - aber das Beserl, das stell ich zur Verfügung- da lass ich mich nicht lumpen. 

 

Und Drittens: (der philosophische Ansatz) 

Was machen Sie, wenns regnet und sich Gatsch Lacken bilden? Da könntens auch ausrutschen. Wer übernimmt da die Haftung? Bei genauerer Betrachtung scheint mir das Leben dann doch recht lebensgefährlich!  Das Leben ist hart in den Bergen und neuerdings auch in der Puszta! 

Was machen wir nun – wir zwei? 

Hochgeschätzter Herr „anonyme Anzeige“ 

Sie könnten sich bei mir melden – namentlich: mich würde interessieren, ob einer meiner Vorschläge ihre Zustimmung findet. Und falls keiner meiner Lösungsansätze für sie gangbar ist, dann lassen Sie mich doch bitte wissen, wie weit Sie mit dem Beamen sind.  

Ich bin da total flexibel – jetzt wo der Zorn verraucht ist. 

 

PS.: Hochachtungsvoll Klampfer

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0